Der jüngere Bruder des tschechischen Skilanglaufs Novak? Bereits Rennen im Alpen Cup

Das letzte Mal, es zeigte mir, zum Beispiel, kurz vor Weihnachten in Österreich in Hochfilzen, wo Alpen Cup unter den Junioren in Risse Wettbewerb zwei Silber nahm und im Rennen um zehn km freie Technik zu gewinnen.

„Es ist perfekt Start Zu der Jahreszeit habe ich es nicht erwartet! Statt dessen haben wir hart trainiert, es wurde nicht für diese Rennen gebaut. Aber bisher sieht es aus wie es auf dem richtigen Weg ist „, sagt er nach dem Rennen Rennfahrer lächelte von Carlsbad Brüterei Slawen.

Michael Smith kletterte oben auf das Podium nach einer großen Leistung, war es klar, dass das Ziel kam Schmerz.

„Ich glaube, ich begann sehr schnell, dachte ich, wenn ich durch verbrennen. Ich habe versucht, es technisch zu halten, aber es war eine Menge Kraft, die allmählich nachließ.Am Ende hatte ich einen ganz Biss, aber ich bin immer noch versuchen. Trainer berichtet, dass es in wenigen Sekunden ist, so will ich nicht aufgeben „, erzählt tschechischen Vertreter.

„Die Strecke ist nicht zu anspruchsvoll, aber heute war der Schnee langsamer, so dass es ziemlich schwer sein könnte“, lachte sie nach dem Rennen bereits ruhte.

Sein Triumph zu Michal Novak für sie gehütet mehr, dass in Österreich nicht diesen großen Wettbewerb verpassen. „Leute aus Italien, Frankreich und der Schweiz sind sehr stark, die Meisterschaft sehr anständige Ergebnisse ging. Hier ist immer große Konkurrenz untergeht, weil es eine große Lage.Ich habe nicht zu solchen Ergebnissen vor dem Rennen erwarte ich dachte, dass es auf dem sechsten Platz sein könnte. „

Der vor Tag, zusätzlich Novak Qualifikations Sprint freie Technik beherrschte und nahm schließlich das Silber im Finale. „Der Sprint war ein wichtiger Start zu greifen, ich habe nicht diese beginnt sehr gut.Ich war im Finale nicht der Schnellste, und dann konnte ich es nicht gut überholen “, sagte Novák zum Sprinter-Rennen. „Da wir nur im Sprint gelungen, und ich habe mit ihm in dieser Zeit zu tun, nicht zählen, so ist es total genial!“

Smith war am schnellsten in dem Junior-Wettbewerb von 115 Konkurrenten in der Qualifikation. “Ich denke, dass Michal einer der besten war, aber er hatte ein bisschen Pech, dass er im Finale schlief, er kam auf den dritten Platz und zwei Italiener, die ihn vor ihm blockierten. Dort hat er verloren, vielleicht ein bisschen Kraft verschwendet und nicht weitergekommen.Aber ich glaube, er war körperlich der Gewinner “, sagte der Trainer von Karlsbad Petr Michl.