Sundby und Östberg gelten für die Tour de Ski. Wie Sie den fünfzehnten lief

Als Sie am 19. Januar um 3:44 Uhr Sundby beim Fighter Race gestartet sind, wurde das Ziel auf 3:32 reduziert. “Ich denke, die Startposition war ideal, weil es eine Gruppe gab, in der es exzellente Skater gab, die hervorragend skaten. Ich wusste, dass es großartig wäre, wenn ich es schaffen würde, sie zu behalten.Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden „, sagte Jaks auf der Hanglage.

Nach dem ersten Drittel der Tour sowohl mit dem Distanzrennen zufrieden ist, Sprint ihn enttäuschen. „Aber die temperament-Tour ist ziemlich gut, obwohl es zehn Stück Loch ist“, sagte er. Home

Der norwegische Staat Sundby nach Samstag Triumph beim 30 km klassischen Massenstart Kämpfer mit Luxus-Marge von 1 ausgerissen : 18 Minuten vor Landsmann Petter Northuge. Beide behielten ihre Positionen, Sieger der letzten beiden Ausgaben der Tour Northug von weiteren sieben Sekunden.

Sundby die Tour de Ski über einer Minute führt und eine Hälfte vor Northug dritten Finn Haagen Krogh gerade verlieren zwei Minuten.Da die nur in der Lage zur Zeit auf norwegischen Läufer mit der vierten russischen Sergei Usťugov ein wenig zu konkurrieren.

Wenn Sundby in Streckenrennen souverän bleiben, kann die Aufzeichnung von Lukas Bauer, der die Tour de Ski mit dem größten Spielraum in der Geschichte im Jahr 2008 Angriff von 2 gewonnen : 47 Minuten. “Viel Glück. Er ist gut in Form und ich bin mir sicher, dass er es schaffen kann. Der Rekord wird in den richtigen Händen sein.Aber die Tour-weiß ja nie…„, schrieb er auf Facebook Czech zweimal Gewinner der Tour, die wegen der gebrochenen Rippen nicht in der Serie starten. Home

In den fünf Kilometer der Frauen Kämpfer Siegesserie beendet Therese Johaug, die alle sechs Rennen so weit entfernt in der Saison dominiert. Östberg war am Start nur vier Sekunden entfernt, und auf dem letzten Hügel griff sie erfolgreich die Führung von Tour an. Doe ist siebzehnte in der Gesamtwertung der Serie.

Nach dem Rennen hatte gemischte Gefühle, weil ihre italienischen Rivalen vor dem ukopla Stab Ziellinie. “Ich denke, ich könnte zwei weitere Orte sein”, sagte Nováková.Vor dem Ende des Rennens entschied sie sich zu starten. „Der letzte Berg, ich wurde aus der Gruppe, abgezockt, ich dann aber wieder aufgeschoben, und als wir gingen nach unten, so dass es in der Ecke vor der Ziellinie passiert ist“, beschreibt Finish mit einem Stock.

Er war der vierzehnten, fand schließlich am Samstag den Massenstart. „Im Laufe der Tour insgesamt bin ich zufrieden“, sagte Novakova.

Von der Lenzerheide Tour de Ski nach Oberstdorf fährt, wo er am Dienstag, klassische Technik Sprints fortsetzen wird. “Sprints machen dieses Jahr nicht so gut. Ich weiß nicht, ob ich einen Block habe oder ich bin zu nervös. Ich bin so heruntergeladen, erschüttert. Aber ich werde versuchen, es besser zu machen “, sagte Nováková.